Guter French Press Kaffee mit ordentlich Zug dahinter

wp-1422205030750

Endlich hatte ich mal Zeit, mich mit der Kaffeezubereitung in der French Press zu beschäftigen. Hier mein Weg zum ersten Versuch:

Für 200ml Kaffee genau 12g Bohnen sehr grob gemahlen, fast schon geschrotet. Ich habe eine ganz normale Sumatra Arabica/Robusta-Mischung verwendet.
Gleichzeitig die exakt abgemessenen 200 ml Wasser kochen und kurz abkühlen lassen. Die French Press mit etwas warmem Wasser erwärmen, danach wegschütten und den gemahlenen Kaffee in die Kanne geben.
Als nächstes 1/5 des heißen Wassers dazu und umrühren, 30 Sekunden ziehen lassen. Nun das restliche Wasser darauf gießen und 4:30 min. ziehen lassen.

Jetzt kommt der wichtigste Schritt:
Mit einem Löffel den Schaum und das Mahlgut von der Oberfläche abschöpfen und entsorgen. Die beiden Bestandteile sind nämlich für Trübung und bitteren Geschmack verantwortlich.

Zum Schluss das Drücksieb auf die Oberfläche setzen, kurz warm werden lassen und ganz langsam nach unten drücken. So verhindert man das unnötige und störende Aufwirbeln vom Kaffeepulver.

Das Ergebnis ist ein sehr klarer und kräftiger Kaffee mit weichem Geschmack und ohne unangenehme Pulverreste!

Ach ja: Das Ganze lässt sich natürlich bis auf 1 Liter skalieren, dazu einfach die Mengenangaben multiplizieren.

5 Gedanken zu „Guter French Press Kaffee mit ordentlich Zug dahinter“

  1. Ich mache das so ähnlich! Die Mitbewohner*innen machen sich oft wegen des Heckmecks lustig, der Kaffee schmeckt aber. Abgeschöpft habe ich bisher noch nicht, werde ich aber mal versuchen.

    Um das ganze etwas abzukürzen, mache ich im Wasserkocher immer gleich mehr Wasser, um sowohl die Kanne vorzuwärmen und zu spülen als auch um meine Tasse mit heißem Wasser vorzuwärmen. Dann muss ich die Menge nicht extra abmessen und habe eine warme Tasse. Das grob gemahlene Pulver bedeckt ich mit abgekühltem Wasser aus dem Kocher, gerade so, dass alles bedeckt ist. Das ist in etwa auch die Menge Wasser, die man der Partikel wegen ohnehin in der Kanne lassen würde. Nach 30 Sekunden sowas ist dann auch das Wasser in der Tasse ausreichend abgekühlt,damit man es zum Brühend verwenden kann.

    Bei der Zeit bin ich nicht festgelegt, das hängt für mich sehr von der verwendeten Sorte Kaffee ab.

    Verwendest du entkalktes oder gefiltertes Wasser? Das wäre wohl bei mir der nächste Schritt im Heckmeck, aber in der Wg den Wasserkocher kalkfrei halten zu wollen wird anspruchsvoll…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *