Keine Angst vor den Piratentools: Eine Einstiegshilfe

Keine Angst vor den Piratentools: Eine Einstiegshilfe

Ich nehm die immer wiederkehrenden Fragen von Neupiraten in Augsburg und Schwaben mal zum Anlass ein (persönliches) Ranking zu machen,
welche Tools man im Auge behalten sollte bzw. wo man sich zuerst einfuchsen sollte:

1. Mailinglisten
Ja, die Nerven manchmal, es kommt phasenweise viel Zeug. Aber das ist handlebar. Wichtige Infos und Terminankündigungen, auch kurzfristiges, läuft hierüber. Speziell über die regionalen der Untergliederungen.
Bonus: Es gibt das Syncforum (news.piratenpartei.de) das hilfreich ist, wenn ihr zu viele Mails bekommt oder mal auf eine andere List schauen wollt.

2. Pads
Muss man nicht im Blick behalten, meist kommen Links zu irgendwelchen Pads in Diskussionen auf den Mailinglisten. Pads sind intuitiv zu
bedienen. Wer schon mal ein Office-Programm vor der Nase hatte, kommt hiermit auch klar.
Bonus: Versehentlich gelöschte Inhalte in Pads lassen sich jederzeit wiederherstellen. Ihr braucht als keine Angst davor zu haben!

3. Mumble
Online-Telefonkonferenzen, kostenlos und einfach zu bedienen. Ihr braucht nur einen Rechner und ein Billig-Headset. Lasst euch einmal beim
Einrichten helfen, es gibt auch eine Anleitung mit Bildern.

4. Wiki
Ist nicht leicht zu bedienen, oft unübersichtlich und – bei zeitkritischen Dingen – meist veraltet. Aus meiner Sicht ist das Wiki ein Archiv. Protokolle, fertige Texte usw. sollte da rein.
Gerade Neulinge sollten sich hier unbedingt helfen lassen!
Bonus: Auch hier gibt’s die Funktion des Wiederherstellens. Ihr könnt also nichts kaputt machen.

5. PirateFeedback
Jüngster Spössling (wenn man vom BundesLiquid absieht) in der Runde. Hier muss auf jeden Fall nochmal eine Schulung her!

6. Gliederungswebseiten
Für Mitglieder sind piraten-augsburg.de oder piraten-schwaben.de meist unwichtig, höchstens die Terminkalender sind noch interessant.
Webseiten sind imho für die Öffentlichkeitsarbeit gedacht, nicht als interne Arbeitstools.

7. Soziale Netzwerke
Hier steht das „sozial“ im Vordergrund. Twitter, Facebook und Konsorten sind ganz nett, aber für die Parteiarbeit nicht zwingend erforderlich. Hilfreich sind sie für die Vernetzung mit anderen Piraten. Lernt die Leute in eurer Partei kennen!

Bonus-Bonus
Die Piraten Sachsen-Anhalt haben in ihrem Youtube-Kanal viele ausführliche Lehrvideos, die einzelne Tools detailliert und praxisnah erklären, beispielsweise Mailinglisten:

Nehmt euch die Zeit, schaut die Videos an, lest das Tutorium von Michi durch – und traut euch auch Fragen zu stellen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *