vinzv

Schlagwort: Social Media (Seite 1 von 2)

Twitter and DMCA takedowns

I just recieved an e-mail telling me a tweet of me dating from mid 2014 is withheld due to „Links to the unlicensed broadcast of the Copyrighted Content“.

The mail is interesting regarding three things:

  1. Linking to a site which embeds and links to live streams (no deeplink, just the start page) seems to be enought to be gagged by Twitter.
  2. The email contains estimated 20-30 other user’s tweets, full URL including username. Regarding privacy issues this is… odd, at least.
  3. The DMCA takedown notice refers to „[…] cricket matches of the West Indies tour of New Zealand, 2017-18“. My tweet dated from 2014.
    So, if your tweet links to some site and the content of the site changes in the future – you will be gagged.

I’m leaving you with this, do whatever you think is best.

App.net stirbt: hier ist deine Alternative!

Auch wenn es schon eine Weile ruhig war um App.net, das werbefreie und innovative Social Network, hat es sich doch länger gehalten als ich dachte. Jetzt kommt aber – was vermutlich kaum jemanden überrascht – das engültige Ende.
Ich finde das schade! Auch wenn ich es nicht (mehr) genutzt habe, ist es nie gut wenn Alternativen wegbrechen. Glücklicherweise gibt es mit GNU Social einen Microblogging-Dienst der seit vielen Jahren besteht und aktiv entwickelt sowie gepflegt wird.

Was ist GNU Social?

eine Freie Software für soziale Kommunikation, die den OStatus-Standard zur Kommunikation zwischen Mikroblogging-Diensten implementiert.

Das Projekt ging 2010 als Ableger aus dem Projekt GNU FM hervor. 2013 wurde StatusNet Teil von GNU Social, nachdem sich beide Projekte bereits eine Weile eine gemeinsame Codebasis geteilt hatten. Auch das Projekt Free Social ging zu diesem Zeitpunkt in GNU Social auf. Der Ansatz der Software ist dezentral und aufgrund der freien Lizenz können Unternehmen und Privatpersonen ihre eigenen Server installieren und diese mit dem weltweiten Netzwerk verbinden oder auch lokal betreiben. – Wikipedia

Wer sich noch „identi.ca“ erinnert, kennt StatusNet. Das war die Software dahinter, bereits ab 2008 lief der Dienst.
Zur Erklärung einiger Begriffe lohnt sich ein Blick in das Glossar im Wiki.

Was macht GNU Social besonders?

Warum solltest du es nutzen?

GNU Social stellt den Nutzer und seine Wünsche in den Mittelpunkt.
Finanzielle Interessen gibt es nicht, da alle Entwickler und Admins freiwillig arbeiten. Die Kosten für gnusocial.de beispielsweise trage ich – bis auf ein paar Spenden – seit Jahren komplett selbst. Dank der dezentralen Struktur sind diese Kosten sehr überschaubar. Sollte ich also als Sponsor ausfallen, übernimmt halt jemand anderes die 20€ pro Monat. Solche Fälle gab es schon und sie wurden exakt so geregelt.

Wer kein Geld verdienen muss/will hat auch kein Interesse an den Nutzerdaten. Auf gnusocial.de werden u.a. kein IPs gespeichert. Der Dienst kann komplett anonym genutzt werden. Und falls du mir nicht vertraust: ich oder auch andere Admins helfen gerne dabei einen eigenen Server aufzusetzen, den du dann selbst verwaltest. Du bist dann Teil des Netzwerks.

Wünsche und Ideen der Nutzer fließen in die Arbeit mit ein. Niemand wollte z.B. die algorithmisch sortierte Timeline bei Twitter. Sie kam trotzdem. Bei GNU Social würde es so etwas nicht geben. Die Entwickler sind direkt erreichbar, du kannst Wünsche ganz einfach äußern. Dies gilt auch für die Entwickler der Apps oder die Admins. Und falls du programmieren kannst: mach eine Änderung, reiche sie ein und schon hast du deine Wunschfunktion mit implementiert!

In diesem Sinne: Let’s get social!

Einige Fragen zu GNU Social

Für einen Blogpost von Alex habe ich von ihm einige Fragen zu GNU Social bekommen, die ich natürlich gerne beantwortet habe. Er möchte dazu eine Übersicht über verschiedene Nodes ausarbeiten. Meine Antworten stelle ich hier schon mal vorab zum Lesen bereit. Das ganze ist plain text aus der Antwortmail kopiert, daher ohne irgendwelche schönen Formatierungen. Falls ihr auch Fragen habt, beantworte ich die gerne auch unten in den Kommentaren.

(Alles auf Englisch, da der Blogpost wohl auch englischsprachige Admins einschließen wird.)

> Gnusocial configuration
> =======================
>
> – How many characters per queet are possible on your instance?
1024 chars.

> – Which plugins are installed on your instance?
Activity, Autocomplete, ClientSideShorten, ChooseTheme, EmailReminder, ExtendedProfile, FeedPoller, GroupPrivateMessage, LRDD, ModPlus, OStatus, OpenExternalLinkTarget, Qvitter, StaleAccounts, Statistics, StoreRemoteMedia, TabFocus, TwitterBridge (posting only, no import due to ressource overusage), WebFinger

> – Do you keep up with the most recent version or are you testing new
> versions for a while before using them?
I’m quite close to current nightly status. All code comes from Git so if anything goes wrong I’m moving back some commits.
Lesen Sie weiter

6./7. Juni: Das erste GNU Social Hackfest steht an!

GNU Social ist die Weiterentwicklung von StatusNet, der Software hinter identi.ca, also einer freien Software für Mikroblogging, die den OStatus-Standard implementiert. Damit bietet GNU Social eine offene Kommunikation zwischen einzelnen Online-Communitys ähnlich zum proprietären, in sich geschlossenen Twitter. Mehr dazu steht in der Wikipedia.
Wer GNU Social noch nicht kennt ist herzlich eingeladen, sich bspw. auf meinem Host gnusocial.de einen Account zu holen. Andere große Hosts sind quitter.se, quitter.es oder gnusocial.no.

Um GNU Social weiter voran zu bringen und die vielen in den vergangenen Wochen und Monaten gesammelten Ideen zu implementieren findet am kommenden Wochenende das erste GNU Social Hackfest statt.
Hier die offizielle Ankündigung von aroque:

Join us for the first GNU Social Hackfest on June 6/7 to improve GNU Social usability and consistency! It will take place throughout the !fediverse, which means you can participate remotely: just follow the !hackfest group and see what’s going on!

Do you feel like coding? Get started by creating an account at https://git.gnu.io/gnu/gnu-social! Then, during the hackfest you can:
– Fix small bugs or usability issues
– Report unmaintained or broken plugins
– Triage bugs copied over from Phabricator

If you are not a programmer, there is still a lot you can do to help! Start following the !hackfest group, then:
– Tell us about usability problems you find in GNU Social
– Hunt for recurring questions in GNU Social posts and tag them with #faq
– Get an account on https://git.gnu.io/ and learn how to report bugs

Contacts:
– !hackfest group: https://gnusocial.no/group/hackfest
– IRC: #social irc.freenode.net
– XMPP chat room: gnusocial@conference.bka.li

Gnu Foto CC-BY Glen Darrud/Flickr

„Alle diese Videos sind in deinem Land nicht verfügbar“

 

In Deutschland waren laut OpenDataCity im Januar 2013 über 60 Prozent der beliebtesten Youtube-Videos nicht verfügbar.
— (Quelle: Statista)

Es ist eben nicht nur nervig – sondern ein ernsthaftes Problem für freien Zugang zu digitalem Wissen.

ältestenBeiträge

Copyright © 2018 vinzv

Theme von Anders Norén↑ ↑