Vertraue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast

2014_01_29_HS

Statista zeigt hier, wie tolerant und modern wir Deutschen sind – liegen wir doch 1. an der Spitze der Grafik und 2. das auch noch mit deutlichem Abstand zu den zweitplatzierten Franzosen.
Alles super also, oder? Eben nicht.

Wirft man nämlich einen Blick in die Quelle, wird schnell klar dass da einige Länder fehlen. Nicht nur Spanien, das einen Prozentpunkt vor Deutschland wäre – auch Kanada und Tschechien (beide 80%), Australien (79%), Argentinien und Italien (je 74%), die Philippinen (73%).

Aber vermutlich würde das nicht so toll aussehen, in diesem Balkendingsi.

Auf der Facebook-Seite stellt man dann seitens Statista noch den Zusammenhang mit aktuellen Ereignissen her:

„Ob Olympische Spiele in Sotchi, Hitzlsperger-Outing oder der neue Bildungsplan für Baden-Württemberg, Homosexualität ist derzeit hierzulande ein großes Thema. Dabei findet eine große Mehrheit der Deutschen, dass die Gesellschaft Homosexualität einfach akzeptieren sollte.“
facebook.com/statistacom

Dass die Zahlen aber rund ein Jahr alt sind und mit den genannten Themen gar nichts zu tun haben können lässt man unter den Tisch bzw. in die kleine Fußnote der Grafik fallen.

Alles in allem wird ein Eindruck erweckt, als wäre die deutsche Gesellschaft vollkommen aufgeklärt und frei von Homophobie.
Bitte gehen sie weiter, es ist alles in Ordnung.

7 Gedanken zu „Vertraue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast“

  1. Ein direkter Zusammenhang von aktuellen Ereignissen und der Umfrage wird von mir nirgendwo behauptet. Und natürlich ist das eine Auswahl, schon allein weil das Grafik-Format nur begrenzten Platz bietet. Eine Auswahl deren Zweck es sein sollte, eine Reihe europäischer Länder mit einer Reihe außereuropäischer Länder zu vergleichen. Dass Spanien da nicht drin ist, hat nichts damit zu tun, Deutschland besonders gut dastehen zu lassen. Und ich behaupte auch nirgendwo, dass Deutschland Vorbildcharakter hat. Man darf und muss so eine Umfrage kritisch sehen – Stichwort soziale Erwünschtheit. Aber ich meine doch, dass sich hier ein Trend für die die jeweiligen Gesellschaften ablesen lässt. Daher fand und finde ich das interessant, eine solche Umfrage abzubilden.

    Viele Grüße
    Mathias Brandt

    1. Dann bleibt aber die Frage, warum gerade Spanien rausgeflogen ist?

      Mit den 5 besten und 5 schlechtesten Ländern, wäre das ja auch alles gut veranschaulichbar gewesen.

      1. Deutschland, Frankreich und Italien zählen zu den bedeutendsten Ländern in der EU, Polen und Russland sollen zeigen, das sich der Trend nach Osten hin ins negative verschiebt. Die Türkei steht für die laut der Umfrage in islamischen Ländern stärker ausgeprägte intoleranz gegegnüber Homosexuellen und die USA und Brasilien sind stellvertretend für Amerika aufgeführt. So das war meine Motivation für diese Zusammenstellung. Und alles andere kann man sich angucken, wenn man dem deutlich hervorgehobenen Link folgt. Das kann man so oder anders machen, es ging dabei jedenfalls nicht darum, Deutschland als leuchtendes Vorbild hervorzuheben. Wäre das anders hätte ich wohl kaum auf die Originalquelle verlinkt. Ich persönlich denke, dass die Umfrage in Bezug auf Deutschland ein etwas schmeichelhaftes Bild zeichnet. Das wäre für mich das eigentlich diskutable daran und nicht die Zusammenstellung.

  2. Großbritannien nicht Italien. Und nein, hätte man die 5 schlechtesten genommen, wäre Russland nicht mit drin und das sollte mit Blick auf die dort stattfindende staatliche Diskriminierung unbedingt dabei sein. Sie müssen nicht mit meiner Auswahl übereinstimmen, aber ich wäre ihnen dankbar, wenn sie mir zumindest glauben würden, dass meine Motivation eine andere war als die, die sie mir unterstellen. Das wurmt mich, wie sie merken, schon sehr.

    Viele Grüße

  3. Ganz ehrlich, aber so ,,tolerant“ wie Deutschland sich immer darstellen will, empfinde ich es nicht. Es besteht ja nichtmal eine vollkommene staatliche Gleichstellung. Klar, man hat es hier leichter als zum Beispiel in Russland, aber es ist trotzdem nicht möglich mit einem Mann in der Öffentlichkeit Händchen zu halten ohne alle paar Minuten aufs übelste beleidigt zu werden und es gibt Gegenden wo man das eh nicht tun sollte, wenn man nicht zusammen geschlagen werden will. Vielleicht liegt das auch ein bisschen daran, wo genau man in Deutschland wohnt, aber dass 87% kein Probem damit haben, würde ich niemals unterschreiben.
    In Spanien sieht das ganz anders aus. Da zeigen sogar Fremde Zivilcourage, wenn sie mitbekommen, dass jemand dafür angepöbelt wird, was aber selten vorkommt weil dort meistens nur die Leute auf dem Dorf über 60 Jahre homophob sind. Dementsprechend müsste Spanein DEUTLICH über Deutschland liegen.
    Aus meinem eigenen Umfed würde ich sagen, dass etwa 70% der Frauen und 30 bis maximal 35% der Männer in Deutschland, bzw in meiner Großstadt, nicht homophob sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *