vinzv

Mozilla Sync, die OwnCloud und ein großes Fragezeichen

Dank Mozilla Sync lassen sich Browserdaten (Lesezeichen, Verlauf, Formulardaten, Passwörter etc.) über die eigene OwnCloud synchronisieren. Doch bei aller Liebe zu Mozilla, meine Passwörter vertraue ich denen dann doch nicht an und somit kommt an dieser Stelle meine OwnCloud in’s Spiel. Ich bin dann doch lieber selbst Schuld, wenn mir alles um die Ohren fliegt.

Die Installation der OwnCloud App ist denkbar einfach und auch die Einrichtung im Desktop-Firefox geht mit dieser Anleitung ganz fix:

Teil 1: Desktop

  1. Zip-Datei von apps.owncloud.com herunterladen, entpacken und in das Unterzeichnis /apps/ deiner OwnCloud schieben.
  2. Als Admin die App aktivieren und als User eine Email-Adresse hinterlegen, falls nicht eh schon geschehen.
  3. In der Adresszeile des Firefox öffnest du mit about:config die erweiterten Einstellungen und legst dort folgende zwei Strings an: services.sync.tokenServerURI mit https://deine-owncloud.url/remote.php/mozilla_sync/ sowie services.sync.username mit einem beliebigen Wert.
  4. Nach einem Neustart von Firefox legst du unter Einstellungen > Sync > Konto anlegen ein „neues“ Konto an, wählst „Eigenen Server“ und trägst dann deine OwnCloud-URL, deine Email-Adresse sowie das Passwort deines OC-Kontos ein.

Das war’s auf dem Desktop!
Aber wir wollen ja noch mit unseren mobilen Geräten synchronisieren:

Teil 2: Android

Bis Version 43 brauchte Firefox auf Android-Geräten wohl ein Add-On um mit benutzerdefinierten Sync-Servern zu sprechen. Seit v44 ist dies angeblich nicht mehr nötig. Und so geht’s – zumindest fast!

1. Wichtig ist, dass kein Sync-Konto verbunden ist. Falls doch, bitte zuerst über Einstellungen > Sync > Abmelden entfernen.

2. Die Konfiguration öffnest du – wie vom Desktop bekannt – mit about:config in der Adresszeile. Dort suchst du nach dem Wert „identity.sync.tokenserver.uri“, änderst den hinterlegten URI von http://sync.example.com/token/1.0/sync/1.5 auf https://deine-owncloud.url/remote.php/mozilla_sync/ und schließt das Tab danach.

3. Jetzt kannst du dich mit der Email-Adresse und dem Passwort deines OwnCloud-Kontos ganz normal am Sync-Service einloggen. Das Ganze sieht aus wie bisher, mit dem Unterschied dass deine OwnCloud jetzt als Syncserver fungiert.

Doch hier kommt das Problem: Alles sieht ok aus, keine Fehlermeldungen, nichts. Aber wenn man den Sync manuell anstößt, passiert nichts.
Hier wäre ich für Hinweise dankbar, sieht es doch momentan nicht danach aus als gäbe es eine Lösung für das Problem.

(Quelle 1, 2)

Kategorien: Allgemein

Quassel IRC und Let’s Encrypt unter Debian » « Einige Fragen zu GNU Social

7 Kommentare

  1. Diese Sync-App für OwnCloud benutzt aber das alte Protokoll (1.1) und nicht das neue (1.5) mit eigenem Firefox Account Server, oder? Eventuell liegt daran das Problem beim mobilen Firefox?

    Kompatibel mit OwnCloud 9 wird die App wohl auch nicht sein?

  2. Ach? Ich dachte bisher, man kann den FF-Sync-Server 1.5 nur mit einem FF-Accounts-Account benutzen. Das war mir immer zuviel Last, das Ding auch noch aufzusetzen. Wenn Owncloud das jetzt für mich erledigt, wäre es ein Traum.

    Sync zwischen Android und Desktop hat bei mir schon beim SyncServer 1.1 nicht funktioniert.

    Ansonsten:
    services.sync.tokenServerURI has changed to identity.sync.tokenserver.uri, otherwise it’s the same process as before

    Sagt der Support-Thread auf apps.owncloud.org

  3. Nur so am Rande:
    Die Mozilla Sync App in Version 1.4 (von Februar 2014, also auch nicht mehr ganz frisch) funktioniert mit der aktuellen Owncloud 9.1.1 einwandfrei.
    Das ändert natürlich nix an der Tatsache, dass dort nur das alte Protokoll unterstützt wird. Den neuen Syncserver kann man zwar seit einiger Zeit recht einfach installieren (beim Accountserver sieht das glaube ich noch etwas schwieriger aus), aber eine neue / angepasste ownCloud-App wäre natürlich komfortabler.

    • Sorry, die letzte Version von Mozilla Sync ist von Juni 2015. Habe nur den Changelog angeschaut und da ist Februar 2014 der letzte Eintrag …

  4. Was ich bei der Owncloud-Lösung schlecht finde, ist, dass Firefox die Daten dann wahrscheinlich mit dem Owncloud-Passwort verschlüsselt. (normalerweise wird das Firefox-Accounts-Passwort benutzt, was wohl nicht in der Form an den Accounts-Server gesandt wird).

    Crossposted-Ref: https://gnusocial.de/notice/8273741

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Copyright © 2016 vinzv

Theme von Anders Norén↑ ↑